Kategorien
corona diary

Corona Diary #12

Das Wetter ist weiterhin sonnig und frühlingshaft. Der Regen fehlt. Es ist trocken wie im Sommer. Der Klima-Wandel macht sich wohl weiter bemerkbar. Aber er kommt schleichend, da muss man nicht solchen Aktionismus walten lassen, wie bei Corona, wobei perspektivisch die Todeszahlen ausgelöst durch den Klimawandel sicherlich deutlich höher sein werden als jetzt. Langsam wächst der Zynismus. Auch wenn man bedenkt, wie viele Menschen, in den letzten Jahren im Mittelmeer ertrunken sind und wie wenig dagegen getan wurde. Auch wenn es jetzt immer wieder behauptet wird, es sind nicht alle Menschenleben gleich viel wert.

Auch die Frage, wie viel ein Leben in sozialer Isolation für die jeweiligen Menschen wert ist, muss deutlich lauter gestellt werden.

Was/Wer hat mich heute erfreut?

Die Johannespassion aus der Thomaskirche in Leipzig. Zugleich wird die Frage, wann wir endlich wieder in Gruppen Musik machen können, umso präsenter und schmerzhafter.